Kompetent – sympathisch – Hornikel

So arbeitet das Hornikel Team auch auf Ihrer Baustelle – und sorgt so für ein Zuhause, in dem Sie sich rundum wohl fühlen.
Hier ein kleiner bewegter Einblick in unser Schaffen:


Neues auf Youtube zum Thema Wasserdampfdiffusion

 


 

Die Caritas und das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg verliehen Hornikel Gerüstbau und Stuckateur im Rahmen des Mittelstandspreises für soziale Verantwortung den Titel „SOZIAL ENGAGIERT 2014“. Der undotierte Titel steht unter dem Motto „Leistung – Engagement – Anerkennung“ und würdigt das freiwillige soziale und gesellschaftliche Engagement unseres Handwerksunternehmens: Eine überdurchschnittliche Ausbildungsquote, Ausbildungsprojekte mit der Caritas und Info-Veranstaltungen für und mit Schulen.


Wirksame Maßnahmen gegen die Fassadenverschmutzung

Materialien, Verwitterungszustand und Art des Schmutzes: Die Herausforderungen bei der Fassadenreinigung sind vielfältig und erfordern Erfahrung sowie ein Konzept, das auf das jeweilige Gebäude abgestimmt ist. Sie sollte daher nur von ausgewiesenen Experten durchgeführt werden. Als Technik zum Entfernen von Fassadenverschmutzung hat sich die Hochdruckreinigung seit Jahren bewährt. Diese Methode kann bei unterschiedlichen Werkstoffen und Oberflächenformen angewendet werden und erreicht auch Stellen, die für andere Reinigungssysteme unzugänglich sind.

Eine weitere neue und eher überraschende Empfehlung lautet: Wärmedämm-verbundsysteme (WDVS) sollten mit einem saugfähigen mineralischen oder Silikat-Oberputz als Pufferspeicher und Silikatfarben als hydroaktiver Schlussbeschichtung ausgerüstet werden. Denn die bisher verwendeten Biozide sind auswaschbar und verlieren dadurch innerhalb weniger Jahre ihre Wirksamkeit. Auch der so genannte „Lotus-Effekt“ ist nur teilweise wirksam beim Kampf um saubere und sauber bleibende Fassaden. Dagegen reduzieren mineralische Systemaufbauten von WDVS das Risiko der Verschmutzung und Algenbildung auf der Fassade erheblich. Und dies ohne den Einsatz umweltschädigender Biozide!

Weitere Informationen und persönliche Beratung über Ihr Hornikel Team!

Quelle: ausbau+fassade, Dezember 2012.


Was tun bei Schimmel? Anzeichen wahrnehmen!

Schimmelpilzbefall zeigt sich an den so genannten Stockflecken, bunten oder auch schwärzeren Verfärbungen bei starkem Befall an Wänden und Materialien. Zweiter Hinweis: muffiger Geruch und ein spürbar unangenehmes Wohnklima. Aber nicht immer ist der Befall so offensichtlich. Oft verbirgt er sich hinter Schränken, Wandbekleidungen, Fußleisten oder in dunklen Ecken.

Schluss mit Schimmelpilz!
Wie Schimmelpilz entfernt werden muss? Vor allem gründlich! Denn Schimmelpilzsporen infizieren nicht nur Oberflächen wie Wände, Möbel und Gardinen, sondern natürlich auch die Luft. Eine unsichtbare Gefahr und deshalb umso tückischer. Der erste Schritt ist deshalb die Desinfektion. Um danach dem Schimmelpilz seine Lebensgrundlage langfristig zu entziehen, müssen Oberflächen gleich welcher Art trocken bleiben. Eine erprobte Möglichkeit, dieses Ziel zu erreichen, ist z. B. die Klimaplatte aus Calciumsilikat. Ihr großer Vorteil: Sie kann Feuchtigkeit in beachtlichen Mengen aufnehmen, speichern und bei Lüftung sukzessive wieder an die Raumluft abgegeben.

Sie möchten mehr über die Schimmelpilzbekämpfung erfahren? Wenden Sie sich an unser Hornikel-Team!

Quelle: Getifix, Gesund Wohnen Dezember 2012